Buchtipps für Italien - Bildbände

Um Ihnen eine bessere Übersicht bieten zu können und etwas mehr Platz für Beschreibungen zu haben, stelle ich Ihnen auf dieser Seite nur Bildbände vor. Die Übersicht über meine Literatur- und Buchtipps für Italien finden Sie ...hier, die gesamte Literatur-Übersicht über Reisen, Reiserecht und Motorveteranen finden Sie ...hier

Bildbände:

Bildatlas DuMont Gardasee, Trentino
Bildatlas DuMont Rom
Italien für Verliebte, Hotels, Villen, Landhäuser
GEO Italien - die schönsten Bilder
Amalfiküste
Florenz aus der Luft
Italien aus der Luft
Laguna - Venedigs Inselwelten
Marca Nobilissima

  • Italien, Gardasee, Trentino, DuMont Bildatlas

    DuMont Bildatlas Gardasee, Trentino
    Bildatlas mit stimmungsvollen Bildern und ein paar „Schönheitsfehlern“

    In Anbetracht der zur Verfügung stehenden 120 Seiten hat DuMont diese beiden Gebiete, den Gardasee und die Region Trentino gut aufgearbeitet. Klarerweise sind die Texte eher knapp, manches konnte nicht erwähnt oder ausführlich beschrieben werden. Trotzdem berichtet auch der Textteil Interessantes, wie z. B. über das Jungsteinzeitdorf am Ledro-See, über die alte Pregasinastraße am Westufer des Gardasees, vom verlassenen Dorf Marniga di Brenzona oder über die Contessa mit Tattoo, der Besitzerin der einzigen bewohnten Insel des Gardasees, samt Schloss und Park. Die Info-Blöcke sind ausreichend, jedoch mit nur einer Restaurantempfehlung je Ort, manchmal gar keiner (z. B. Peschiera und Umgebung) eher etwas mangelhaft; da wäre vielleicht dann besser gewesen, diesen Punkt ganz wegzulassen.

    Die Bilder entschädigen aber dafür und machen Lust, bald wieder einmal den Gardasee zu besuchen. So gibt es einige stimmungsvolle Aufnahmen von Dörfern im spätnachmittaglichen oder abendlichen Licht, eindrucksvolle Landschaftsaufnahmen oder Detailaufnahmen von Besichtigungsvorschlägen. Auch die Übersichtskarten sind sehr gut und detailliert.

    DuMont wirbt mit „exklusiven Bildern“, was zumindest bei einem nicht zutrifft. Ich fand ein Bild, aufgenommen am Monte Baldo, das bereits in einer Reportage von „abenteuer & reisen“ 2009 verwendet wurde. Nicht ganz glauben kann ich eine Bildunterschrift: „…wo die edlen Tropfen teils noch in jahrhundertealten Eichenfässern reifen…“. Die Rede ist von Weinfässern des Weinguts Zeni. Da der Wein die Inhaltsstoffe des Holzes auslaugt, um dadurch seine besondere Note zu bekommen, müssen Holzfässer je nach Art und Verwendung nach 30 bis 50 Jahren ausgetauscht werden. Daraus schließe ich, dass sich vielleicht die eine oder andere Ungenauigkeit im Text eingeschlichen haben könnte.

    Infos: erschienen 2011 im Verlag MairDuMontm, ISBN 10: 3770192621

    Zum Autor: Jochen Müssig kennt den Gardasee seit seiner Kindheit und ist jedes Jahr mehrere Wochen dort.

    Zum Fotograf: Michael Riehle hat schon verschiedene DuMont Bildatlanten fotografiert

    Autor:
    Peter Krackowizer
    Datum:
    Juni 2011
  • Italien, Rom, DuMont Bildatlas

    Rom DuMont Bildatlas
    Der Leser erhält ein junges und modernes Bild dieser antiken Stadt, einfach einladend

    Barbara Schaefer, die Autorin, schreibt in einem unterhaltsam-modernen Stil, Frank Heuer, der Fotograf, bringt Typisches und Verstecktes gekonnt ins richtige Licht. In dreizehn Kapiteln beschreiben die beiden Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse in Worten und mit Bildern. Und zwar so, dass ich eigentlich gleich meinen Koffer packen möchte, um - wieder einmal - nach Rom zur reisen.

    Da wäre z.B. das Bild von der Via Appia mit den beiden Ausflüglern auf einer Vespa, Baujahr 1954 - das war seinerzeit DAS Verkehrsmittel für die Römer! Es folgt als Kontrast das erst 2010 eröffnete Museum der Moderne, das „Maxxi“. Um gleich wieder in eine abendliche Stimmung auf der Piazza Navona ins romantische Rom entführt zu werden. Der „Alta Moda auf High Heels“ ist ein eigenes Kapitel gewidmet, natürlich auch dem antiken Rom. Dazwischen gibt es Übersichtskarten und Infos was wo ist. Der Vatikan, verblasste Mythen und moderne Kunst oder eine herrliche Straßenszene: links vollbesetzte Tische einer Trattoria, in der Mitte kommt gerade eine Straßenbahn daher und rechts – die Tische der nächsten Trattoria und alles mitten in Rom! Das neue Szene-Viertel, il Testaccio, findet ausführlich Platz, wobei hier die Bilder ausgesprochen animierend und aussagekräftig sind. Schließlich gib es auch ein Kapitel über Ausflugsmöglichkeiten in die Umgebung, vor allem ans Meer bei Ostia.

    Ein Serviceteil mit z.B. Infos über den „Roma Pass“, eine Touristen- und Kulturkarte, das Rauchverbot, den „Scontrino“ – den Kassazettel und Klimadaten (Temperaturminima des Jahres im Dezember: 13° C…) und ein Register sind zum Schluss in diesem Bildatlas zu finden. Dieser Bildatlas mit rund 100 Seiten ist eine gekonnte Mischung aus wunderbaren Bildern und guten Texten über ein modernes Rom.

    Infos: erschienen 2011 im Verlag MairDuMont, seit März an Kiosken erhältlich, ab Mai 2011 auch im Buchhandel
    ISBN 10: 3770192737

    Zur Autorin: Zwar lebt Barbara Schaefer in Berlin, aber zur Recherche dieses Bildatlas lebte sie einige Monate in Rom, das sie schon von vielen Reisen her kennt

    Zum Fotograf: Frank Heuer hatte schon für den DuMont Bildatlas "Paris" fotografiert

    Autor:
    Peter Krackowizer
    Datum:
    April 2011
  • up icon

    "Laguna - Venedigs Inselwelten"

    Stimmungsvolle Bilder halten den Jahreslauf auf den Inseln in der Lagune von Venedig fest: von der Insel Pellestrina, Mazzorbo, Sant'Erasmo, Caroman, San Lazzaro degli Armeni, von Murano, Burano und Torcello, von Poveglia und Le Vignole und den anderen Inseln und Inselchen.

    János Kalmár verstand es meisterhaft, die alltäglichen Banalitäten und verträumten Winkel der vielen mehr oder weniger bekannten Inseln der Lagune von Venedig im Bild festzuhalten. Farbenfrohe Motive wechseln mit monotonen Stimmungen ab, die über der Lagune liegen.

    Alfred Komarek, gebürtiger Bad Ausseer, bringt dem Leser in fünf interessanten Beiträgen die Geschichte, das Leben und die Menschen der Lagune näher. Ob Hermann Hesse, Donna Leon, Thomas Mann oder Zitate vom Volk - manchmal hatte ich beim Lesen das Gefühl, in eine andere Welt abseits von Touristenrummel und Klischee, einzutauchen. Komarek skizziert dabei auch trefflich den Aufstieg und das erbärmliche Ende der einstigen Weltmacht Venedigs, die ja ohne die Lagune und ihren Menschen nie so mächtig geworden wäre.

    Die "Bar Tedeschi" im Novembernebel, Olindo Bursato hinter dem Tresen seiner Bar, Angelo Gezzo, ein Fischer vom alten Schlag, Padre Vartanes bei einer Führung durch "sein" Kloster... das Begräbnisboot, alte Festungsanlagen, die ehemaligen Krankenanstalten und Irrenhäuser, Kormorane oder Klöppelspitzen: stimmungsvolle Ansichten zeichnen ein Bild eines harten, aber doch auch beschaulichen Lebens auf den Inseln mit romantischen Momenten;

    Die Essays mit gehaltvoller Information und Hintergrundwissen über das Leben einst und jetzt auf diesen Inseln der Lagune geben auch Einblick in das verworrene bürokratische und wirtschaftliche Leben einer dem Untergang geweihten Lagune. Eine doppelseitige Karte bietet einen guten Überblick über die Lage der einzelnen Inseln in der Lagune. Tipps für Besichtigungen schließen das wirklich schöne Buch ab.
        Es ist ein Buch, das tiefer geht;
        Es fängt Stimmungen und Szenen aus dem Alltag ein in der Lagune von Venedig;
        Es ist ein Buch, das mir persönlich sehr gut gefällt, weil auch ich gerne in dieser Art fotografiere und schreibe; sicherlich ein Buch für jeden echten Venedig- und Italienliebhaber!

    Infos: Erschienen 2002 im Haymon Verlag; ISBN 3-85218-387-1

    up icon

    Italien für Verliebte, Hotels, Villen, Landhäuser

    ein Bildband mit ausführlichen Beschreibungen der Objekte

    Das Vorwort von Melissa Biggs Bradley, amerikanische Reiseredakteurin und Reisebürobesitzerin, die Autorin, Meg Nolan, Redakteurin und seit einigen Jahren bekennende Italien-Verliebte und der Fotograf, David Cicconi, Amerikaner mit italienischen Wurzeln. Das Buch: ein von und für Amerikaner gemachtes Bilderbuch mit Texten im amerikanischen Stil gehalten. Kostproben? „…La Posta Vecchia…, Hotel zur Post, so die wörtliche Übersetzung …“ - die aber eigentlich ‚Hotel zur alten Post‘ lautet…; „… mit einem Ping-Pong-Tisch, einem Tischfußball und mehreren TV-Schirmen ausgestattet, eignet sich die Villa ausgezeichnet für Familien…“; überhaupt sollte man ein wenig Englisch bei Lesen der deutschen Übersetzung im Hinterkopf haben, wenn man von …einer splendiden Einsamkeit… oder einem „infinity pool“ und anderem liest.

    31 Hotels, Villen und Landhäuser der 4- und 5-Sterne-Kategorie auf dem Festland-Italien, vom vier-Betten-Romantik-Häuschen bis hin zu ansehnlichen großen Refugien, werden aber doch ganz gut lesbar beschrieben, wenn man von manch amerikanisch-übertriebenen Überschwänglichkeit mal absieht. Viele der vorgestellten Hotels befinden sich jedoch nicht in italienischen Besitz, sondern gehören vermögenden Amerikanern, Südafrikanern (der seinen Park auch mit Statuen aus Zimbabwe verziert), Iren oder Engländern. Was sich dann manchmal im internationalen Stil der Einrichtungen widerspiegelt und erwartetes italienisches Flair in den Hintergrund treten lässt. Sicherlich mag Meg Nolan die Häuser aus der Sicht der Amerikaner gewählt haben, die ja nicht unbedingt mit dem Geschmack eines Mitteleuropäers übereinstimmen muss.

    Fotograf Cicconi bringt durchwegs stimmungsvolle Fotos mit zahlreichen Details. Aber einmal heißt es im Text zu einem Bild eines Terrassenausschnitt mit leeren, wenig einladenden Tischen, dass hier das Frühstück serviert werde, einmal zeigt ein Foto mit Text „…das Frühstücksbuffet besteht aus frischen Produkten der Region…“ ein kahles, leer gegessenes Frühstückbuffet und ein anderes Bild von einer Hotel-Terrasse über einem bewegten Meer, auf der zugeklappte Sonnenschirme und abgeräumte Tischen stehen, soll für das „… Dinieren unter freien Himmel…“ animieren. Ein Blick auf Homepages der vorgestellten Häuser zeigt übrigens, dass es durchaus interessantere Motive in den Häusern gäbe.

    Ich meine als Kenner Italiens und seiner Unterkunftsvielfalt, dass es durchaus ein interessantes Buch mit einigen Ideen zum Ausprobieren ist. Denn die Bandbreite der Nächtigungskosten reicht von etwa ¤ 250.--bis über die ¤ 2.500.--, pro Zimmer und Nacht. Ob allerdings alle Objekte auch wirklich für Verliebte geeignet sind, hängt wohl sehr stark vom individuellen Geschmack ab.

    Infos: Erschienen im Christian Brandstätter Verlag Wien, 2008, ISBN 978-3-85033-196-8
    up icon

    Italien - die schönsten Bilder

    ein Bildband von geo

    Ein Bildband, der mich etwas spaltet: doppelseitige Fotos, die eindrucksvoll Stimmungen und Landschaften zeigen; doppelseitige Fotos, die den Betrachter träumen lassen; doppelseitige Fotos, die teilweise, unnötiger Weise, unscharf sind und daher an Aussagekraft verlieren; doppelseitige Fotos, deren wesentliche Aussagen genau im Bug der beiden Seiten liegen und somit Stimmung zerstört wird.

    Auf 126 Seiten erlebt man Italien, betrachtet von Profi-Fotografen-Augen und, wie mir scheint, darunter gemischt, auch ein paar Laienaufnahmen. Ergänzt werden die Fotos mit kurzen, aber informativen und treffenden Texten.

    Jedoch für Euro 19,90 (unverb. Preis in Deutschland) durchaus ein schöner Bildband.

    Infos: erschienen 2005 im Verlag Gruner + Jahr Hamburg
    ISBN 3-570-19492-2

    Eine Übersicht über weitere GEO Hefte über Italien finden Sie ...hier
    up icon

    Amalfiküste

    Die Amalfiküste zählt für mich zu den schönsten Urlaubregionen Italiens, wenn man nicht unbedingt aufs Baden aus ist.

    Diese Bildband mit einigen Textseiten lässt mir "die Zunge raushängen", wenn ich darin blättere: er zeigt die Landschaft, seine Menschen, das Lebensgefühl, die Stimmungen und geschichtliche Rückblicke - einfach ein schöner Bildband zum Träumen;

    Erschienen im Bucher Verlag, ein Unternehmen der Econ Ullstein List Verlag Gruppe München, 2002, ISBN 3 7658 1315 X
    up icon




    Buch: Florenz aus der Luft, Bucher Verlag Florenz aus der Luft

    Dieses "alte" Buch habe ich wieder in meinen Regalen entdeckt: darin kann ich durch Florenz und die nahe Umgebung streifen und Erinnerungen an Reiseleitungen werden wach. Stimmungsvolle Aufnahmen, manche im untergehenden Sonnenlicht, Aufnahmen von Objekten, die man als Tourist gar nicht sehen kann - einfach Toskana-Gefühl kommt beim Blättern auf!

    Meine mir vorliegende Ausgabe ist im Bucher Verlag München Luzern 1990 erschienen, ISBN 3 7658 0649 8
    up icon




    Italien aus der Luft

    Luftaufnahmen von Italiens Städten, Dörfer, Felder, Wälder, Sehenswürdigkeiten, türkisblauen Buchten um Sardinien und und und.

    Das Feine an diesem Buch sind aber die Detailaufnahmen und Aufnahmen von meist unbekannten Gebieten oder Orten, die jedoch aufgrund ihrer Gegebenheiten besonders sehenswert sind!

    Auf 240 Seiten im Großformat präsentiert sich Italien vom Aostatal bis zur Insel Pantelleria - mit teilweise faszinierenden Bildern.

    Erschienen im Karl Müller GmbH Verlag, Deutschland, ISBN 3-89893-250-8
    up icon

    Buch Marca Nobilissima

    Diesen herrlichen Bildband in Großformat "Marca Nobilissima" habe ich aus Italien, genauer gesagt aus Treviso, mitgebracht.

    Denn darin finden sich die schönsten Aufnahmen aus Stadt und Provinz Treviso.

    Prachtvolle Villen, pittoreske Altstädte und Detailaufnahmen zeigen die so genannte "Marca Trevigiana" von ihrer schönsten Seite - so richtig um Gusto nach Italien zu bekommen!

    Beschreibungen in mehreren Sprachen

    Erschienen in der "Edizioni Grafiche Vianello s.r.l." ISBN 88-7200-049-1
    up icon

    Autor:
    Peter Krackowizer
    Datum:
    überarbeitet im Sommer 2010
Peter Krackowizer, Reise-Experte & freier Journalist, Neumarkt am Wallersee, Salzburg, Österreich