Tipps aus meiner langjähriger Praxis im Reisebüro und bei Reiseleitungen

Auf dieser Seite finden Sie ein paar Tipps aus der Praxis:
Beratung vom Reisebüro
Tipps für Familien
Moped-, Motorrad- oder Autoanmietung im Urlaub
Wenn der Koffer nicht ankommt
ein paar praktische Tipps
Sicherheitstipps
richtig reklamieren

Weitere Reisetipps von mir sind
Reise-Fachausdrücke erklärt
Tipps für Reiseliteratur
Reiseberichte von mir
Ein wenig Reiserecht

Tipps für die Beratung im Reisebüro

Beratung im Reisebuero

Manchmal meint einer, sein Reisebüro hätte ihn da oder dort nicht richtig beraten, hätte etwas anderes vom Hotel erzählt und ähnliches. Hier ein paar Tipps, was man bei einer Buchung im Reisebüro beachten sollte:
→   Sagen Sie klar Ihre Wünsche, damit diese auch von den Mitarbeitern im Reisebüro berücksichtigt werden können. Nur so einmal nebenbei zu erwähnen - "ein Hotel mit Swimming Pool wäre nett" - ist zu wenig, um später dann einmal beweisen zu können, man hätte es ja eigentlich fix vereinbart gehabt.
→   Soll eine Reise nur dann fix gebucht werden, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt werden, so muss dies zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter ausdrücklich und nachweisbar vereinbart werden. Da aber ein Reisebüro nur Dinge zusagen kann (mündlich oder schriftlich), die auch im Katalog des Reiseveranstalters stehen, sollten diese Wünsche zur späteren leichteren Beweisbarkeit schriftlich in der Buchungsbestätigung festgehalten werden.
→   Ändern sich wesentliche Punkte der Reise - des Reisevertrags - nach dem Abschluss des Reisevertrags, so kann der Reisende vom Reisevertrag zurücktreten und unter gewissen Umständen auch Schadenersatz verlangen.
→   Auch einem Irrtum möchte ich hier aufklären: Ein Reisebüro muss dem Urlaubswilligen nicht das preiswerteste Angebot vermitteln. Damit ist auch klar, dass keine Haftung besteht, wenn der Reisende später ein günstigeres Angebot findet. Anders ist natürlich die Angelegenheit, wenn ausdrücklich und vor allem nachweisbar - am besten schriftlich - zugesichert wurde, es handele sich um das günstigste Angebot.
→   Nachdem das Reisebüro die Reiseanmeldung vorgenommen und eine Buchungsbestätigung ausgedruckt hat, sollte diese sorgfältig geprüft werden, ob alle Angaben korrekt sind und die gewünschten Anforderungen darin vermerkt wurden.
→   Das klingt jetzt recht einfach. Aber immer wieder höre ich von Kunden, die ihre Reisebestätigung ungelesen unterschrieben haben, in der tatsächlich falsche Angaben standen! Zu spät, wenn man das erst bei Abholung der Reiseunterlagen bemerkt!
→   Wird Ihnen die Buchungsbestätigung mit etwaigen Abweichungen zugeschickt (Mail, Fax, Post), sollten Sie diese umgehend beanstanden!
→   Bei Übernahme der Reiseunterlagen sollten Sie nochmals prüfen, ob die Reise auch tatsächlich mit der gebuchten und besprochenen übereinstimmt und ob alle Leistungen enthalten sind. Abweichungen sollten sofort reklamiert werden und natürlich schriftlich festgehalten werden.

Tipps für Familien, die einen Urlaub planen

Koffer

Tipp Nr. 1 - Rechtzeitig mit Familie buchen!
→   Je größer die Familie, desto schwieriger wird es, kurzfristig familiengerechte Hotelzimmer oder Appartements noch zu bekommen. Also rechtzeitig die Angebote studieren und bald buchen - kurzfristige Sonderangebote für (große) Familien sind eher unwahrscheinlich.
Tipp Nr. 2 - Auf den Endpreis schauen, nicht nur auf Ermäßigungen!
→   Viele schauen nur, ob es eine Kinderpauschale gibt oder hohe Kinderermäßigungen. Bitte rechnen Sie immer vor einer Entscheidung den Endpreis aus. Denn manche Veranstalter bieten zwar hohe Kinderermäßigungen, haben aber bei den Erwachsenen schon recht kräftige Grundpreise. Das heißt: es kann ein Urlaub in einem Appartement (die es oft schon mit Frühstück oder Halbpension gibt) ohne Kinderermäßigungen günstiger kommen, als in einem Hotel mit Kinderfestpreisen oder -ermäßigungen.
Tipp Nr. 3 - Belegung der Zimmer
→   Wenn Sie mehrere Kinder haben und zwei Zimmer buchen müssen: zur Berechnung des günstigsten Preises ist es nicht wichtig, wer im Urlaub wirklich mit wem im Zimmer liegt - zur günstigsten Preisberechnung muss man manchmal ideenreich die Familie "auseinanderlegen". Das heißt, man muss ein bisschen Rechnen, um die beste Lösung zu finden.
Tipp Nr. 4 - all inclusive oder nur Frühstück?
→   Rechnen Sie einmal genau Ihren letzten Urlaub mit Halbpension nach, was Sie an Extras bezahlt hatten - alle Getränke, Eis, Snacks usw. Sie werden in der Regel sehen, dass all-inclusive-Angebote günstiger oder gleich teuer kommen - aber viel bequemer und berechenbarer sind! Dies gilt bei Reisen mit Kindern. Wenn Sie ohne Kinder reisen, wird oft Übernachtung nur mit Frühstück die bessere Variante sein. Denn so können Sie Land, Leute und die Küche besser kennenlernen!
zum Seitenanfang

Reisetipps, wenn der Urlaub schon begonnen hat

Moped im Urlaub

Wenn Sie sich einen fahrbaren Untersatz im Urlaub ausborgen

Entweder Sie besorgen sich ein Mietfahrzeug über Ihre Reiseleitung oder direkt bei einem Verleiher. In beiden Fällen sollten Sie aber einige Vorsichtsmaßnahmen beachten:
→   Bei Fahrrädern: Gibt es eine Luftpumpe? Wie sehen die Profile aus? Wackelt die Vorderradgabel/Lenker - das wäre ein Hinweis auf einen sehr gefährlichen Defekt.
→   Bei Motorrädern: Bremsen und Kupplung überprüfen! Ist die Versicherung auch wirklich ausreichend? Ölstand und Reifenprofile kontrollieren.
→   Bei Autos: Bremsen, Licht und Kupplung überprüfen! Ist ein Reserverad vorhanden? Passen auch die Schraubenschlüssel zu den Muttern? Ist die Versicherung auch wirklich ausreichend?
→   Und immer dabei haben sollten Sie die Telefonnummern des Verleihers, der Werkstätten und Pannennotdienste. Übrigens, in vielen Ländern fährt man im Taxi mit Lenker günstiger als selbst hinter dem Lenkrad!
zum Seitenanfang

Wenn ein Koffer nicht ankommt

Grundsätzlich: für das Verladen Ihres Gepäcks am Flughafen ist die jeweilige Flughafenbetriebsgesellschaft verantwortlich, nicht die Fluglinie, mit der Sie fliegen oder gar Ihr Reiseveranstalter.
Warum kommt also Ihr Koffer mal nicht an (eigentlich: nicht mit der Maschine)?
Meistens wurde das fehlende Gepäckstück in eine falsche Maschine verladen. Manchmal kommt es auch vor, dass Ihr Koffer zwar an Bord des richtigen Flugzeuges ist, aber im "falschen" Frachtraum. Dann nämlich, wenn Ihr Flugzeug bei einer Zwischenlandung neue Passagiere aufnimmt oder welche aussteigen werden einzelen Frachträume entleert. Werden die Richtige nicht geleert, könnte Ihr Koffer dabei sein.
   Der Koffer kommt nicht an und Sie stehen ohne Ihrem Gepäck da. Oder Sie nehmen einen arg ramponierten Koffer in Empfang - was tun? Das Wichtigste in diesen Fällen ist eine Meldung direkt in der Gepäcksempfangshalle am "Lost and Found"-Schalter! Bestehen Sie auf eine schriftliche Bestätigung!
   Ist der Koffer kaputt bieten manche Fluggesellschaften sofort neue Koffer an. Bei leichteren Beschädigungen müssen Sie sich nach Rückkehr von Ihrer Reise mit der entsprechenden Fluglinie wegen der Schadensregulierung in Verbindung setzen. Auch kann es sein, dass die Fluglinie nur den Zeitwert ersetzt. Bei alten Koffern ist also wenig zu erwarten.
   Bei Beschädigungen haftet übrigens die Fluglinie und keinesfalls der Reiseveranstalter oder gar das Reisebüro, in dem Sie Ihre Reise gebucht haben. Nur wenn Sie eine Pauschalreise gebucht haben ist der Reiseveranstalter für die Bearbeitung des Schadens zuständig und Sie müssen sich nicht mit der Fluglinie herumstreiten (was leider aber in der Praxis nicht immer stimmt, wie ich selbst einmal erlebt hatte).
   Ist der Koffer aber verschwunden: Variante 1 - er taucht wieder auf: dann muss ihn die Fluglinie auf ihre Kosten in Ihr Urlaubshotel oder nach Hause zustellen. Variante 2 - er taucht, leider, gar nicht mehr auf. Dann haftet die Fluggesellschaft nach dem so genannten Abkommen von Montreal.
zum Seitenanfang

Noch ein paar praktische Tipps:

 Geben Sie Dinge, die Sie unbedingt benötigen (z. B. Reisepass, Reisegutscheine, Medikamente) in Ihr Handgepäck!
  Erkundigen Sie sich, welche Dinge Sie grundsätzlich als Handgepäck mitnehmen dürfen - aufgrund der weltweiten Terrorgefahr ändern sich hier die Bestimmungen laufend;
  Fertigen Sie mehrere Kopien Ihres Passes und wichtiger Reiseunterlagen (z. B. Flugticket) an, und bewahren Sie die Kopien getrennt in verschiedenen Gepäckstücken auf.
  Kinder-Buggies dürfen meist mit an Bord der Flugzeuge. Sie fahren damit bis zum Flugzeug hinaus, dort wird er Ihnen dann abgenommen und nach der Landung wieder ausgefolgt.
  Teilen Sie Bargeld immer zwischen Ihren mitreisenden Familienangehörigen oder Freunden auf - wird dann einer bestohlen, so haben wenigstens die anderen noch eine Reserve.
  Nehmen Sie sich beim Heimflug ein paar warme Sachen mit ins Handgepäck. Ich bin einmal bei plus 20 Grad vom Urlaub heimgeflogen und kam bei minus 15 C in Salzburg an (es war im Februar).
  Lernen Sie die Menschen Ihres Gastlandes kennen! Besuchen Sie einen Wochenmarkt! So werden Sie Ihr Urlaubsland noch besser verstehen können!
zum Seitenanfang

Sicherheitstipps - damit Ihnen Ihr Urlaub auch in guter Erinnerung bleibt!

Vorsicht im Urlaub

Kriminalität
Gewaltverbrechen sind zum Glück selten. Kleinere Diebstähle hingegen können endlosen Ärger verursachen. Daher beachten Sie bitte folgende Verhaltensregeln und Sie werden aller Erfahrung nach keine Probleme haben:
→   Deponieren Sie wichtige Papiere, Pässe und nicht benötigtes Bargeld im Urlaubsland/-ziel im Hotelsafe (sofern vorhanden)
→   Stecken Sie die Brieftasche nicht in Gesäßtaschen oder in die Jacke, sondern in eine kleine Handtasche, die Sie fest am Körper tragen
→   Handtaschen sollten immer auf der von der Straße abgewandten Seite getragen werden, damit die Moped-Diebe keine Chance haben
→   Meiden Sie Menschenmengen und seien Sie besonders aufmerksam, wenn Sie angesprochen werden oder sich Kinder in kleinen Gruppen nähern
→   Bei Einkäufen: Lassen Sie keinen Blick in Ihre Geldtasche zu, dann weiß Ihr Gegenüber nicht, ob es sich lohnt, Ihre Brieftasche zu klauen
→   Lassen Sie keine Gegenstände sichtbar im Auto, im Reisebus liegen, auch nicht für kurze Pausen! Das reizt vor allem Gelegenheitsdiebe!
→   Lassen Sie Gepäckstücke oder Handtaschen niemals unbeaufsichtigt - dies gilt besonders bei Raststätten und Toilettenanlagen!

Wertgegenstände und Schmuck
   Leider kann heutzutage in keinem Land mehr Diebstahl und/oder Einbruch ausgeschlossen werden. Nehmen Sie daher bitte keine Wertgegenstände oder Schmuck auf die Reise mit, die/den Sie nicht unbedingt benötigen!
   Sollten Sie dennoch Wertgegenstände oder Schmuck mitnehmen, geben Sie diese(n) im Safe des Hotels zur Aufbewahrung ab (sofern vorhanden) oder verwahren Sie diesen immer sicher in Ihrer Obhut.
zum Seitenanfang