Mister Rudge & Oldtimer 


  Philipp Graf Boos Waldeck

Philipp Graf Boos-Waldeck aus Hallein-Rif war ein sehr bekannter und erfolgreicher Motorradrennfahrer der Zwischenkriegszeit des 20. Jahrhundert.

  • Seine Rennfahrerkarriere

    Motorradrennfahrer  Philipp Graf Boos-Waldeck

    Immer wieder taucht sein Name in Ergebnisliste auf. So bei dem österreichischen Motorradsportereignis der zweiten Hälfte der 1920er Jahre, dem "Großen Preis von Österreich für Motorräder", der auf einem Rundkurs bei Vösendorf, Niederösterreich, ausgetragen wurde. Am 2. September 1928 wurde er in der Klasse bis 175 cm³ Sieger auf einer M.T. Villiers mit 407,425 gefahrenen Rennkilometern. Der "Große Preis von Österreich" ging damals nicht über eine bestimmte Rundenanzahl, sondern über die Dauer von sechs Stunden. Der Siegespreis für Graf Boos-Waldeck war in jenem Jahr ein Geldpreis von öS 1.000.-- sowie drei Pfund Sterling (...) von einer Firma gespendet und einen Ehrenpreis.

    Zu diesem "Großen Preis von Österreich" waren zahlreiche Prominente aus Salzburg angereist. Als Vertreter des S.A.C. waren seine Frau, Gräfin Boos-Waldeck, Direktor Quoika und Sekretär Hagemann erschienen sowie Kommerzialrat Josef Klein.

    Philipp Graf Boos-Waldeck war beim Motorradrennen Trabrennbahn 1925 Sieger in der Klasse bis 175 cm³ und fuhr am 10. Mai desselben Jahres beim Rennerbergrennen mit (in der Klasse bis 175 cm³ war er auf Sun in einer Zeit von 5:37,2 der Schnellste). Weitere Erfolge hatte er beim Internationalen Tauernrennen am 30. August 1925, bei dem er Zweiter in der Klasse bis 175 cm³ wurde sowie beim Gaisbergrennen.

    Beim Semmering-Bergrennen im September 1928 gewann Philipp Graf Boos-Waldeck die Klasse bis 175 cm³ mit einer Schnittgeschwindigkeit von 63,7 km/h, ebenso das Zirler-Bergrennen in Tirol am 14. Oktober, allerdings in der Klasse Tourenmotorräder bis 350 cm³ auf M.T. 1928 wurde er in der Klasse bis 175 cm³ 'Meisterschaftsfahrer von Oesterreich' (Staatsmeister). zum Seitenanfang

  • Seine Erfolge

    Graf Boos Waldeck, Sieger 1925 Motorradrennen Trabrennbahn Salzburg

    1925
    2. Preis Bahnrennen Salzburg, 150 cm³
    1. Preis Rennerberg-Rennen Salzburg, 175 cm³
    1. Preis Bahnrennen Salzburg, 175 cm³
    2. Preis Bahnrennen Salzburg, 175 cm³
    2. Preis Salzberg-Rennen (Tirol?), 250 cm³
    3. Preis Bahnrennen Mühldorf am Inn, Bayern, 250 cm³
    3. Preis Antoniberg-Rennen, 175 cm³
    1. Preis Zirlerberg-Rennen, 250 cm³

    1926
    2. Preis Internationales Tauernrennen, 175 cm³
    1. Preis Pötschen-Bergrennen, Rekord, 175 cm³
    1. Preis Bahnrennen (Bad) Ischl, 250 cm³
    3. Preis Bahnrennen (Bad) Ischl, 175 cm³
    1. Preis Salzberg-Rennen (Tirol?), Rekord, 175 cm³

    1927
    1. Preis Bahnrennen Altheim, 250 cm³
    2. Preis Bahnrennen Altheim, 250 cm³
    2. Preis Bahnrennen (Bad) Ischl, 250 cm³
    2. Preis Bahnrennen (Bad) Ischl, 500 cm³
    2. Preis Bahnrennen Salzburg, 350 cm³
    2. Preis Bahnrennen Salzburg, 500 cm³
    1. Preis Internationales Tauernrennen, Rekord, 250 cm³
    1. Preis Salzberg-Rennen (Tirol?), 175 cm³
    1. Preis Zirlerberg-Rennen, 175 cm³
    1. Preis Zirlerberg-Rennen, 250 cm³
    2. Preis Dornleiten-Rennen, 250 cm³

    1928
    3. Preis Österreichische Tourist-Trophy, 175 cm³
    1. Preis Großer Preis von Österreich, 175 cm³
    1. Preis Internationales Semmering-Bergrennen, 175 cm³
    2. Preis Salzberg-Rennen (Tirol?), 175 cm³
    1. Preis Zirlerberg-Rennen, 350 cm³
    1. Preis Zirlerberg-Rennen, 175 cm³
    Meisterschaftsfahrer von Östereich 1928 (Staatsmeister)

Bilder

  • über die ersten drei Großglockner-Trophies

    Großglockner Trophy

  • Buchtipps, Literaturtipps

    Buchtipps

  • Max Reisch

    Prof. Max Reisch


Peter Krackowizer, 5202 Neumarkt am Wallersee, Austria - überarbeitet im September 2017
zum Seitenanfang