[Startseite Frankreich] ←  [Startseite Midi Pyrénées] ← 

Toulouse, lebendige Hauptstadt einer südfranzösischen Region [zurück]

Frankreich, Midi-Pyrénées, Toulouse, © CRT Midi Pyrénées - Dominique VIET Die Hauptstadt der Region Midi-Pyrenäen, bekannt für ihre hohe Lebensqualität, gehört zu den beliebtesten Städten in Frankreich. Eine Stadt, die zum Bummeln durch die Altstadtgassen mit unzähligen Boutiquen verlockt. Oder zu einem Espresso auf der Terrasse eines Cafés, um den Toulousern einfach nur beim Leben zuzuschauen. Natürlich heißt es auch, die Höhepunkte nicht zu versäumen.

Da ist zunächst der Rathausplatz Place du Capitole, hinter dem sich die 120 m lange Prachtfassade des Rathauses erhebt. Das auf dem belebten Platz in den Boden eingelassene okzitanische Kreuz erinnert an die glorreichen Zeiten der freien Stadtherren Capitouls, die im Mittelalter die Stadtgeschicke lenkten.

Die Basilika Saint-Sernin, einer der größten romanischen Sakralbauten, die Jakobiner- Kirche mit der bemerkenswerten Palmensäule und dem schönen Kreuzgang gehören ebenso zum touristischen Streifzug, wie die prächtigen Patrizierhäuser aus der Renaissance. Für begeisterte Museumsbesucher reicht die Wahl vom Musée des Augustins mit Gemälden und Bildhauereien vom Mittelalter bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts, über die bemerkenswerte Sammlung Bemberg im Hôtel d‘Assezat bis zur zeitgenössischen Kunst im Musée des Abattoirs. Die Airbus-Industrie, deren Montagehalle besichtigt werden kann, trägt zum wirtschaftlichen Erfolg der Stadt bei. Toulouse spielte eine bedeutende Rolle in der Geschichte der Luftfahrt, so wundert es nicht, dass hier die für Kinder und Erwachsene interessante, lehrreiche und amüsante Raumfahrtausstellung, Cité de l‘Espace, angesiedelt wurde.

Die berühmte Backstein-Architektur der «rosa» Stadt zeigt sich bei untergehender Sonne entlang der Garonne von ihrer schönsten Seite: Die älteste Brücke der Stadt aus dem Jahr 1544, der ehemalige Wasserspeicher, Château d‘Eau, heute eine Fotogalerie, oder das ehemalige Hospiz der Jakobspilger, Hôtel Dieu St-Jacques, sowie die Fassaden der Bürgerhäuser an der Uferstraße erstrahlen in leuchtendem Rot. Nach lausgedehnten Besichtigungstouren empfiehlt sich ein Aperitif in einer der Altstadtkneipen, um die sprichwörtliche Lebensfreude der Toulouser hautnah zu erleben. Es ist der richtige Augenblick, um sich der Qual der Wahl eines der vielen Spezialitäten-Restaurants zu stellen. Die typisch südwestfranzösische Gastronomie ist ein weiterer Grund, mal eben nach Toulouse zu fliegen.

Infos unter www.tourisme-occitanie.com
[nach oben zum Seitenanfang]