Sie befinden sich auf einer Unterseite der Reisetipps für die italienischen Regionen

Die Regionen Italiens S(ardinien) bis V(eneto)

← zurück zur Regionen-Übersicht
→ weiter zu San Marino, Vatikan, Inseln

Sardinien

Region mit Sonderstatut, Hauptort: Cagliari, Fläche: 24 090 km², Einwohner: 1,67 Mio.

Eine wahrhaft traumhafte Insel; lediglich der Nordosten (Costa Smeralda) ist sehr teuer, ansonsten: uralte Dörfer und Städte, weitläufige Sandstrände (Süden, Südwesten), faszinierende Berglandschaften, romantische Buchten, ausgezeichnete Küche!! Die Küste im Nordosten - Costa Smeralda - entspricht dem, was wir unter Bilderbuchklischee verstehen: glasklares blau-türkises Wasser, Sandbuchten umrahmt von Felsen, dazwischen traumhafte Hotels und Ferienanlagen; Sardinien unterscheidet sich im Brauchtum, Küche und Sprache deutlich vom Rest Italiens. Die Sarden sind auch heute noch überwiegend Bauern und genießen in ganz Italien einen hervorragenden Ruf - sie werden gerne als Hirten am Festland "angeheuert".
Eine kleine Geschichte zu Sardinien:
Die Geschichte handelt von einem ungekrönten Königs, die sich auf der wunderbaren Insel Tavolara im Nord-Osten Sardiniens ereignet haben soll. Tavolara ist die Perle des Meeresschutzgebiets "Tavolara Punta Coda Cavallo", umgeben von weißen Stränden, kleinen Buchten und kristallklarem Wasser.
Der Protagonist der Legende des kleinsten Königreichs der Welt ist Giuseppe Bertoleoni. Bertoleoni war ein genuesischer Seefahrer, der auf der unbewohnten Insel mit seiner Familie landete. Er widmete sich der Züchtung von Ziegen mit "goldenen" Zähnen. Die goldene Färbung der Zähne dürfte auf eine nahrungsbedingte Vergilbung zurückzuführen sein.
Als König Karl Albert von Savoyen, der auch König von Sardinien war, im Jahr 1836 auf der Suche nach den mythischen Ziegen mit Goldzähnen, an der Küste von Tavolara an Land ging, kam ihm Giuseppes Sohn Paolo entgegen und verkündete:
„Der König von Tavolara begrüßt den König von Sardinien und wünscht ihm einen angenehmen Aufenthalt in seinem Reich.“
Der „wahre“ Herrscher war beeindruckt von Bertoleonis Gastfreundschaft und Sympathie. Er übertrug ihm das Lehen der Insel. Diese Schenkung ließ sich Bertoleoni schriftlich bestätigen. Damit war das kleinste Königreich Europas geboren. Die Nachkommen der Familie Bertoleoni sind noch immer die einzigen Bewohner dieser wunderbaren Insel. Sie sind die Hüter der Schätze der unberührten Oase und des kleinen Friedhofs, auf dem die Vorfahren der "königlichen Familie" ruhen. Mehr dazu unter www.sardegnaturismo.it/.../tavolara
Weitere Weblinks die Insel Sardinien betreffens sind www.sardegnaturismo.it/de sowie www.regione.sardegna.it
zum Seitenanfang

Sizilien

Region mit Sonderstatut, Hauptort: Palermo, Fläche: 25 702 km², Einwohner: 4,96 Mio.;

Die größte Insel im Mittelmeer; neben dem touristisch sehr erschlossenen Osten um Catania - Ätna, empfehle ich die westlichsten Gebiete um Tràpani (Salzfelder im Meer, berühmte Karfreitagsprozession) und Marsala (berühmte Dessertwein), sowie Palermo (alt, verkommen, aber ITALIENISCH!!!) Monreale mit einem traumhaften Kreuzgang und eindrucksvoller Kirche!!!); Cefalù mit seinem mächtigen Normannen-Dom; der Ätna, der höchste aktive Vulkan Europas, durch Wälder geht es bis 1 900 m ü. A. hoch zu den neuesten Lavaströmen. Wer den Zentralkrater erreichen will kann das mit der Seilbahn oder in Jeeps tun. Die ganze ionische und tyrrhenische Küste breitet sich vor Ihnen aus. An den Hängen des Vulkans: Zafferano, berühmt für seinen Honig; Siracusa - der berühmte Mathematiker der Antike, Archimedes, lebte hier.

Über Enna, Italiens höchstgelegene Provinzhauptstadt (948 m ü. A.) kommen Sie nach Piazza Armerina. Diese Stadt liegt auf drei Hügeln der Erei Berge, umgeben von dichten Mischwäldern. Hier sehen Sie die Villa del Casale, die im 3. Jahrhundert v. Chr. von Hercules als Sommerresidenz errichtet wurde. Berühmt ist sie vor allem aufgrund der vielfarbigen Mosaiken.

Kulinarisches: Von den Griechen hat man die Oliven, den gesalzenen Topfen, den Fisch, den Honig, die Mandeln, den Wein und die Saucen übernommen. Die Römer hinterließen vor allem Zerstörung, weshalb ihr Beitrag zur Küche gering ausfiel. Die Byzantiner führten die Gewürze ein und unter der Herrschaft der Araber entstanden die typischen Thunfischfangstellen (die stillgelegten Fangstellen, "Tonnara" genannt, werden zu Hotels umgebaut und liegen oft an tollen Buchten!). Normannen und Schwaben führten den Braten und den getrockneten Fisch "Baccalà" und "stoccofisso" ein.

Puppenoper: In einigen Theatern von Palermo und Acireale können Sie um 18 Uhr und 21 Uhr diesem Schauspiel beiwohnen. Die Puppenoper ist als Volkstheater im 19. Jahrhundert entstanden dank der Phantasie und Kunstfertigkeit der so genannten "pupari", geschickte Handwerker, die Holzpuppen mit wertvollen Kostümen erschaffen. Die "pupi" stellen die Geschichte der epischen Helden dar, und erzählen von den Kreuzzügen und Königshöfen. Die Vorstellung dauert etwa eine Stunde.

Die besten Reisezeiten für die Insel sind das zeitige Frühjahr ab März und der späte Herbst, Oktober, November. Am schönsten allerdings ist die Insel im Frühling, in der Primavera Siciliana, die das ganze Land in ein duftendes Blütenmeer verwandelt.

Im Internet: www.visitsicily.info/en
www.lasicilia.it
ein Reisebericht von mir sowie allgemeine Informationen

Toskana

Region mit Normalstatut, Hauptort: Florenz, Fläche: 22 990 km², Einwohner: 3,76 Mio.

Für eine Beschreibung der Toskana reicht hier der Platz nicht aus! Angeblich ist dort mehr als die Hälfte aller Kulturschätze der Welt zu finden! Daher hier nur ein paar besondere Tipps: Sant Antimo im Süden bei Montalcino; Pienza - Montepulciano! Sehenswert die Villen und Gärten zwischen Florenz und Pisa (sind versteckt, aber Suchen lohnt sich!); zum Wohnen: im Norden - Montecatini Terme; im Süden: Chianciano Terme; ein allgemeiner Hinweis noch: Billig ist die Toskana schon lange nicht mehr! Die Toskana - ein allzu umfangreiches Kapitel, als dass man es hier in Kurzform wirklich darstellen könnte. Weitere Reisebeschreibungen siehe Südtoskana sowie Nordtoskana und visittuscany.com/de/

Trentino und Südtirol

Region mit Sonderstatut, Hauptorte: Bozen, Trient, Fläche: 13 607 km², Einwohner: 1,045 Mio.

Die Hälfte einer Regierungszeit tagt das Parlament in Bozen, die andere Hälfte in Trient; Südtirol, für meinen Geschmack zu überheblich und zu teuer; jedes Jahr das gleiche: es gibt zu wenig Hotelbetten und die wenigen, die noch zu haben sind, sind zu teuer oder die Wirte zu eingebildet!

Das Trentino hat wunderschöne Ecken wie die Hauptstadt selbst, Trient, oder in der Nähe das Tal um Levico Terme oder nördlich vom Gardasee - das Tal zwischen Arco und Trient. Der Ort Riva am Gardasee gehört noch zum Trentino. Eine interessante Stadt ist Rovereto: Mozart war dort zu Gast gewesen, der Salzburger Erzbischof Paris Lodron hat dort seine Wurzeln (noch heute lebt das Geschlecht der Lodron in Rovereto) und die bekannte Friedensglocke erklingt in dieser südtrentinischen Stadt; einen Ausflug wert ist das Suganga Tal mit dem "Lago di Caldonazzo" und dem mondänen Kurort Levico Terme;

Südtirol-Links: www.provinz.bz.it sowie Südtirol - die offizielle Tourismus Webseite und Trentino www.visittrentino.info/de, Stadt Trient: www.trentino.com/de
zum Seitenanfang

Umbrien

Region mit Normalstatut, Hauptort: Perugia, Fläche: 8 456 km², Einwohner: 908 000;

Was soll ich sagen? Hier sind noch Ruhe und Beschaulichkeit zu Hause! Fast alle Orte liegen auf Hügelkuppen oder Bergspitzen, der Weg ins Zentrum - beschwerlich - der Lohn - faszinierende Blicke über das Land, herrliche, alte Kirchen und Hauptplätze;

Besonders sehenswert: Orvieto mit dem schönsten gotischen Dom Italiens (Autofahrverbot - Standseilbahn), Assisi - Heimat von Franz von Assisi - noch heute strahlen die Orte Ruhe und Frieden aus! Zu Füssen von Assisi liegt der Ort Santa Maria degli Angeli, wo Franz von Assisi mit seinen Anhängern in einer kleinen Hütte lebte, die heute in der Wallfahrtskirche steht; Gubbio - unbedingt besuchen!!!! die romanisch-romantische Abtei San Pietro in Valle, der Trasimeno-See: ganz nett, aber nicht wirklich das, was wir uns unter "See" vorstellen (sehr seicht, verschilft, grobe Steine, kaum Badestrände, keine Orte); www.regione.umbria.it/ www.umbriatourism.it

Veneto

Region mit Normalstatut, Hauptort: Venedig, Fläche: 18 391 km², Einwohner: 4,96 Mio.

Allein, es fehlt der Platz für alle Beschreibungen: Asolo - Oase am Rande der Tiefebene - hier steht die Zeit; Chioggia - "Klein Venedig" mit erschwinglichen Essenspreisen, die Hügel um Abano und Montegrotto Terme: eine kleine Welt für sich - total romantisch, Vicenza: DIE Gold-Stadt Italiens (größte Gold-Messe der Welt!) und Heimat von Andrea Palladio, dem Baumeister der berühmtesten Villen des Veneto (deren es über 1 000 gibt), Treviso und das nördlich gelegen Prosecco-Weingebiet - aus dieser Region kommt Benetton! Venedig nicht zu vergessen. Dann: Südlich des Garda-Sees: Valeggio-sul-Mincio - romantisch! Solferino - Geburtsort vom Roten Kreuz. Und da gibt es noch zig Orte, in denen ich mich immer sehr wohl fühle, siehe auch meine Reiseberichte

Links im Internet: www.regione.veneto.it über Venedig: www.venicewelcome.com/de und gute Trattorien und Restaurants, allerdings nur auf Italienisch: Magnar Ben Guida ai locali del Veneto e del Friuli Venezia Giulia

zum Seitenanfang