Mister Rudge & Oldtimer 


  Motorsport im Bundesland Salzburg

Es begann mit dem ersten in Österreich veranstalteten Straßenrennen von Salzburg nach Wien am 1. und 2. Juni 1900. Bereits 1902 war Salzburg wieder Teil eines Fernstrecken-Automobilrennens von Paris nach Wien. Der Start zur letzten Etappe nach Wien erfolgte in Salzburg - Gnigl am 29. Juni.

Für das "Salzburgwiki", einem online-Lexikon der Salzburger Nachrichten, habe ich noch weitere Details recherchiert. Wer mehr über den Motorsport im Land Salzburg wissen möchte, klickt hier.

Auf meiner Seite aber finden Sie auszugsweise davon:
Motorsport von 1900 bis 1939
Motorsport von 1945 bis 2007
Motorsportliche Veranstaltungen im Land Salzburg
Salzburger Motorsportler

  • Motorsport von 1900 bis 1939

    Plakat vom Großglockner Bergrennen 1938

    Neben den in der Einleitung erwähnten Rennen gab es noch einige Veranstaltungen bis zum Zweiten Weltkrieg in Stadt und Land Salzburg.

    Von 1925 bis 1927 fanden internationale Tauernrennen in den Alpen statt. Ebenso gab es ein Motorradrennen auf der Trabrennbahn.

    Auch auf der Straße zwischen Salzburg und Berchtesgaden, Bayern, wurde Rennen gefahren: 1925 veranstaltete der Bayerische Automobilclub erstmalig die Salzbergfahrt. Das Schwergewicht der Veranstaltung lag in einer Bergprüfung über 3,5 km auf den wegen seiner gewaltigen Steigungen für Kraftfahrzeuge sonst verbotenen Obersalzberg, dessen Straße bei zahlreichen und engen Kurven zwischen 20 und 27 % ansteigt. Daneben aber wurde auf der Straße von Berchtesgaden nach Salzburg ein Rennen über 1,5 Kilometer gefahren. In Bad Reichenhall gab es 1949 ein Straßenrundrennen nachzulesen ebenfalls im Salzburgwiki.

    1929 rückte Salzburg wieder in das europäische Rampenlicht mit dem ersten Gaisbergrennen. Wirtschaftlicher Niedergang in Österreich bremsten aber neue Initiativen und so war dann 1933 Schluss mit diesem Rennen.

    Die Eröffnung der Großglockner Hochalpenstraße 1935 brachte ein neues Großereignis ins Land: die Großglockner Automobil- und Motorradrennen1935 als internationales Bergrennen und 1938 und 1939 als "Großer Bergpreis von Deutschland" der politischen Entwicklung folgend.

    Am 19. Juli 1936 fand in der Stadt Salzburg das erste nationale Straßenrundrennen statt.

    Ein letztes Mal, eine Woche vor Kriegsbeginn im September 1939, fand die österreichische Tourist Trophy statt. Das Team aus England brach seine Teilnahme nach drei Tagen ab und schaffte es gerade noch die Schweizer Grenze vor Kriegsbeginn zu passieren.

  • Motorsport von 1945 bis 2007

    Programmheft vom 1. Mai Rennen 1958 in Salzburg

    Trotz der nachkriegsbedingten tristen wirtschaftlichen Situation und behördlicher Kontingentierung des Treibstoffs trafen sich bereits im Herbst 1945 Motorsportfans zur Reaktivierung des Motorsports (Ludwig Zangerl, Hoffmann, Felkl, Pepi Jung, Ing. Binder, Helmut Krackowizer, Hans Schmirl sen., Toni Magnus, Ernst Kussin und Fritz Stengl).

    Im Herbst 1946 wurde unter der Patronanz des Landessportamtes das 1. Motorrad-Nachkriegsrennen auf dem Rundkurs in der Stadt Salzburg, in Nonntal (Nonntaler Hauptstraße - Fürstenallee) durchgeführt und damit der Grundstein für die weitere Entwicklung für den Motorsport in Salzburg gelegt.

    1947 erfolgte die Gründung des SAMTC, der im selben Jahr das 1. Sandbahnrennen auf der Trabrennbahn in Salzburg - Aigen und ein Auto- und Motorradrennen auf dem Autobahnrundkurs in Salzburg - Liefering organisierte, dem späteren 1. Mai Rennen.

    Mit der 1950 erfolgten Gründung des ARBÖ Salzburg verlagerte sich der motorsportliche Schwerpunkt auf diese Kraftfahrerorganisation. Als Auftakt veranstaltete 1950 der ARBÖ im Rahmen der von der LSO durchgeführten Salzburger Sportwoche auf der mit Flutlicht ausgeleuchteten Rundbahn im Stadion Itzling ein mit allen Weltklassefahrern besetztes Inter. Nachtspeedway.

    Von 1951 bis 1966 war auf dem Autobahndreieck in Salzburg - Liefering und von 1967 bis 1969 auf dem Autobahnrundkurs in Anif - Grödig der ARBÖ Veranstalter des 1. Mai Rennens, das ab 1958 als "Großer Preis für Motorräder von Österreich" ausgetragen wurde. In Hallein und Grödig fanden mehrmals Straßenrundrennen statt.

    Anfang der 1950er Jahre setzten der SAMTC und ARBÖ Salzburg mit internationalen Sandbahnrennen in Salzburg - Aigen und Wertungsfahrten für Motorräder sowie Touren- und Sportwagen ihr motorsportliches Engagement fort. Die weltbekannten Sandbahnfahrer Martin Schneeweiss, Josef Kamper, Fritz Dirtl und Gunzenhauser begeisterten mit ihren riskanten und beinharten Kämpfen die Sandbahnfans.

    Die Wertungsfahrten des SAMTC "Rund um den Gaisberg" und die "Tauernringfahrt" erfreuten sich großer Beteiligung. Zu den Traditionsveranstaltungen des SAMTC gehörte auch das in memoria Prof. Dr. hc. Ferdinand Porsche auf dem zugefrorenen Zeller See durchgeführte Int. Motorrad- und Auto Eisrennen Zell am See. Die unsicheren Witterungsverhältnisse und unerfüllbare behördliche Auflagen führten zum Aus dieser beliebten und gut besuchten Veranstaltung.

    ARBÖ und SAMTC waren auch die Organisatoren von Motocross-Veranstaltung auf dem Gaisberg, Adnet, Zell am See und Saalfelden. Neben ARBÖ und SAMTC war von 1957 bis 1970 der Wiener Sportclub ÖASC Veranstalter von 13 internationalen Gaisbergrennen für Motorräder und Automobile (die beiden letzten Jahre fand diese Veranstaltung allerdings schon am Salzburgring statt) sowie mehrerer Europameisterschaftsläufe für Tourenwagen auf dem Salzburgring.

    Der ARBÖ Hallein organisierte 1981 auf der Strecke Adnet - Krispl ein Bergrennen für Motorräder, das jedoch zufolge Einspruchs der Anrainer nicht mehr weiter durchgeführt wurde.

    In der zweiten Hälfte der 60er Jahre fanden auf dem Übungsgelände des SAMTC am Flughafen Salzburg und nach 1970 im Fahrerlager des Salzburgrings Go Kart-Rennen statt.

    Mit Eröffnung des Salzburgrings 1969 wurde in der Geschichte des Salzburger Motorsports eine neue Ära eingeläutet. Die Jahrzehnte langen Bemühungen des ARBÖ den "Großen Preis von Österreich" als Motorrad-Weltmeisterschaftslauf anerkannt zu bekommen hatte 1971 Erfolg. Über 20 Jahre pilgerten jährlich bis zu 70.000 Motorsportfans zu diesem motorsportlichen Großereignis und verfolgten die spannungsgeladenen Rennen der weltbesten Zweiradakrobaten.

    Seit Bestehen des Salzburgrings konzentrierten sich mit Ausnahme der Eisspeedwayrennen in St. Johann im Pongau die motorsportlichen Aktivitäten auf die permanente Rennstrecke in Plainfeld - Koppl. Neben Tourenwagenläufen, Histocup Rennen fanden auch immer wieder historische Rennen statt, wie die Oldtimer Grand Prix und die Rupert Hollaus Gedächtnisrennen (allerdings nur ein paar Mal) am Salzburgring statt.


    Motorsportliche Veranstaltungen im Land Salzburg
    Aus der langen Reihe von Motorsportveranstaltungen seien hier einige zunächst heraus gegriffen - laufend ergänze ich diese Daten im Salzburgwiki (Link siehe oben).

    * Straßenrennen Salzburg - Wien, 1900
    * Fernstreckenrennen Paris - Wien, 1902
    * Rennerbergrennen am 10. Mai 1925
    * Internationales Tauernrennen 1925, 1926 und 1927
    * Motorradrennen auf der Salzburger Trabrennbahn 1925
    * das erste Gaisbergrennen am 6. September 1929
    * das erste Großglockner Automobil- und Motorradrennen am 4. Juli 1935
    * Erstes Nationale Straßenrundrennen in der Stadt Salzburg am 19. Juli 1936
    * das 1. Motorrad-Nachkriegsrennen Salzburg Nonntal am 6. Oktober 1946 in Salzburg - Nonntal
    * das 1. Automobil- und Motorradrennen Salzburg auf der Autobahn
    Salzburg - Liefering am 6. Juli 1947, später 1. Mai Rennen genannt
    * Internationale Alpenfahrt am 27. und 28. August 1949
    * Zwölf-Stunden-Fernfahrt am 7. Mai 1950
    * Int. Nachtspeedway, 1950, im Stadion Salzburg - Itzling mit Weltklassefahrern
    * Sandbahnrennen Aigen (heute zu Parsch gehörend) und Skijöring in der Stadt Salzburg in Aigen auf der Trabrennbahn und auch noch auf der neuen Trabrennbahn in Salzburg - Herrenau
    * Gaisberg Wertungsfahrt am 19. Oktober 1952
    * Int. Motorrad- und Auto Eisrennen Zell am See ab 1952 auf dem Zeller See für Automobile und Motorräder
    * Eisspeedway St. Johann im Pongau
    * Gaisberg Motocross auf der Zistelalm sowie Motocross in Adnet, Zell am See und Saalfelden
    * Straßenrennen Hallein
    * Straßenrennen Grödig von 1967 bis 1969
    * Bergrennen Gerlos auf der Gerlos Alpenstraße
    * Bergrennen Adnet - Krispl, 1981, wegen Einspruch der Anrainer nur einmal
    * "Großer Preis von Österreich"für Motorräder
    * Rekordfahrten auf der Autobahn Salzburg - Anif/Grödig und auf der Moostraße 1958, 1961, 1963 und 1968
    * Oldtimer Grand Prix am Salzburgring
    * Formel-2-Lauf am Salzburgring 1970 u. a. mit Jochen Rindt
    * Histocup am Salzburgring
    * Bergrennen Adnet, Tennengau für historische Motorräder
    * Bergrennen Fanningberg, Lungau, für historische Motorräder
    * Großglockner Trophy in Memorial Prof. Dr. Helmut Krackowizer auf der Großglockner Hochalpenstraße (2002, 2004 und 2006)
    * Großglockner Grand Prix für historischen Automobile (seit 2012)

  • Salzburger Motorsportler

    Helmut Volzwinkler

    Motorrad
    * Otto Artmeier, BMW-Händler, mit seiner Frau Sophie als "Schmiermaxe" in einem Beiwagengespann
    * Harald Bartol, 13facher österreichischer Staatsmeister
    * F. J. Binder
    * Egon Dornauer, Wertungssport, zweifacher Staatsmeister
    * Herbert Eiglmaier, Wertungssport, Staatsmeister
    * Franz Fagerer, zweifacher Staatsmeister
    * Peter Frohnwieser, Motorradhändler in Salzburg
    * Hans Gessele
    * Otto Heinrich Kaltner
    * Egon Hofer, Salzburg
    * Rudolf Holzermayr
    * Josef Hutter, dreifacher Staatsmeister
    * Dr. Franz Kaserer, Staatsmeister
    * Stefan Klabacher, dreifacher Staatsmeister
    * Willi Koch
    * Paul Koppenwallner sen., Juwelier in Salzburg
    * Prof. Dr. Dfkm. Helmut Krackowizer
    * Edi Kranawetvogl, auch im Beiwagengespann mit seiner Frau Inge
    * Ferdinand Kranawetvogl, Staatsmeister
    * Ernst Kussin, Beiwagengespann, dreifacher Staatsmeister
    * Richard Kwitt
    * Erwin Lechner, dreifacher Staatsmeister
    * Hans Lindner, Staatsmeister
    * Toni Magnus, auch mit Beiwagengespann
    * Manfred Magnus, fünffacher Staatsmeister
    * Horst Miedaner, Salzburg
    * Engelbert Neumar, Staatsmeister
    * Toni Pilotto, Speedway, zweifacher Staatsmeister
    * Josef Ragginger, Staatsmeister
    * Max Reheis, Kinobesitzer in der Stadt Salzburg
    * Hans Schmirl, Puch-Händler in der Stadt Salzburg
    * Christian Schneider, Trial, vierfacher Staatsmeister
    * Josef Schörg aus St. Johann im Pongau
    * Paul Schwarz, zweifacher Staatsmeister
    * Manfred Stengl, Staatsmeister
    * Eduard Stöllinger, achtfacher Staatsmeister
    * Rudi Thalhammer,dreifacher Staatsmeister
    * Helmut Volzwinkler, * 1921, † 7. Dezember 1987, war der erfolgreichste Salzburger Motorradrennfahrer der Nachkriegszeit, Staatsmeister
    * Rupert Walkner, Motocross, Staatsmeister
    * Willi Wallinger, Motocross, Wertungsport, zweifacher Staatsmeister
    * Josef Wallmann, Trial, zweifacher Staatsmeister
    * Martin Weichenberger, Enduro, Staatsmeister
    * Ludwig Zangerl
    * Franz Zorn, Speedway

    Automobil

    * Philipp Graf Boos-Waldeck aus Hallein-Rif, Automobil
    * Karl Deinhammer, Go Kart, vierfacher Staatsmeister
    * Willi Faude, Sportwagen, Staatsmeister
    * Ernst Franzmaier, Formel VW, Staatsmeister
    * Josef Haider, Rallyesport, Staatsmeister
    * Fritz Hainz, Rallyecross, zweifacher Staatsmeister
    * Wolfgang Holy, Formel VW, Staatsmeister
    * Oberamtsrat Ing. Dr. Karl Imhof aus Böckstein
    * Dr. H. G. Kalchschmidt
    * Herbert Paar, Co Kart, Staatsmeister
    * Fritz Reindl, Co Kart, Staatsmeister
    * Johann Schreder, Go Kart, zweifacher Staatsmeister
    * Johann Siller, Co Kart, Staatsmeister, Rennwagen, Europa-Bergmeister
    * Willi Siller, Rennwagen, zweifacher Staatsmeister
    * Michael Steffny, Automobil
    * Martin Urbanek, Go Kart, zweifacher Staatsmeister
    * Gero Zamagna, Formel VW, Staatsmeister
    * Thomas Zöserl, Go Kart, Staatsmeister

Bilder

  • über die
            ersten drei Großglockner-Trophies

    Großglockner Trophy

  • Buchtipps, Literaturtipps

    Buchtipps

  • Max Reisch

    Prof. Max Reisch


Peter Krackowizer, 5202 Neumarkt am Wallersee, Austria - überarbeitet im September 2017